Glaubenswahrheiten in Kurzform

 

 


  Die Wiederkunft Christi ist eine der
vernachlässigsten Glaubenswahrheiten der Kirche 

Maria   Engel    Himmel      Hölle   Lebensfragen      Gebote        Schrift     Kirche       Sakramente          Taufe         Beichte         Sex         Gebet     Gnade      Sünde
 

Ausführlicher können Sie vieles in den Katechesen finden! 

Maria
Sie ist die Unbefleckte Gottesmutter Maria, Königin Himmels und der Erde
4 Dogmen:
Mutter Gottes (Konzil von Ephesus, 431)
Immerwährende Jungfrau (2.Konzil von Konstantinopel ,553)
Unbefleckte Empfängnis (Papst Pius der IX. 8.12. 1854 Rom, das bestätigte Maria selber im Jahr 1858 in Lourdes)
Leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel (Papst Pius XII. 1.11.1950, Rom)

Engel
Engel sind die Ersterschaffenen vor aller Zeit. Sind reine Geister und sind der Hofstaat Gottes und zum Dienst der Menschen als Schutzengel bestellt. Engel werden in der Hl. Schrift oft bezeugt.

Himmel
Gott in seiner unendlichen Herrlichkeit und zugleich auch das ewig beglückende Ziel und Erbe aller Kinder Gottes.

Hölle
Die ewige Verdammnis aller gefallenen Engel (Teufel) und zugleich auch aller gottverlorenen Menschen.

Lebensfragen

Die drei wichtigsten
Woher ? - von Gott!
Wozu auf Erden ?- für Gott!
Wohin ? - zu Gott!

Gebote
sind unsere Wegweiser zum Himmel, zu Gott. Das höchste Gebot ist die Liebe.

Heilige Schrift
Das geschriebene Wort Gottes an uns. Das AT (45 Bücher) NT (27 Bücher)
Die Hl. Schrift des NT ist die von den Aposteln gepredigte und dann niedergeschriebene Verkündigung.

Katholische Kirche
Ist die einzige von Christus gegründete Kirche. "Auf diesem Felsen werde ich meine Kirche bauen".
Die wahre Kirche ist einig, heilig, katholisch und apostolisch. (Alle anderen christlichen Bekenntnisse sind Abspaltungen von seiner Kirche.
Alle Getauften bilden die eine Kirche, unter dem einen Oberhaupt des Nachfolgers Petrus - Papst.

Hl.Messe
Die hl. Messe ist die unblutige Erneuerung des blutigen Kreuzesopfers Jesu Christi auf Golgotha. Oder die Gegenwärtigsetzung des Kreuzesopfers Jesu Christi, um es allen Menschen zugänglich zu machen.
Wer die Hl.Messe mitfeiert, der ist mithineinbezogen in das unendlich große Opfer Jesu Christ d.h. es vollzieht sich am Mitfeiernden die Erlösung.
Jesus ist der eigentliche Opferpriester, zugleich die unendliche Opfergabe, und das Opfer des Neuen Bundes.
Der Priester vertritt in Vollmacht und in der Person Jesus Christus. ("Tut dies zu meinen Andenken!")

Sakramente
Sakramente sind sichtbare heilige Zeichen für unsichtbare Gnaden und von Jesus Christus eingesetzt; sie sind die sieben großen Gnadenströme Gottes an die Menschen: Taufe, Firmung,  Eucharistie, Busse, Krankensalbung, Priesterweihe und Ehe.

Taufe
Ist das erste und grundlegende Sakrament, denn: sie nimmt uns die Erbsünde und bringt uns die heiligmachende Gnade, die Gotteskindschaft und zugleich die Eingliederung in die Kirche, die Jesus gegründet hat. Wir erhalten bei der Taufe auch die göttlichen Tugenden.

Gnade
Ist die geschaffene Teilhabe am Leben Gottes in der Seele der Getauften. Sie macht uns heilig! Sie ist der Eintrittspreis in den Himmel und von Jesus Christus mit seinem Blut für uns erkauft.

Sünde
Die Todsünde ist die vollwissentliche, vollfreiwillige Übertretung des göttlichen Willens und in einer wichtigen Sache. Sie tötet in uns das göttliche Leben der Seele, die heiligmachende Gnade. Alle Gebote Gottes und der Kirche enthalten eine wichtige Sache.
Die lässliche Sünde ist eine Sünde bei der einer der drei Kennzeichen fehlt.

Beichte
Sie ist eines der sieben Zeichen. Eingesetzt am Ostertag:  " Wem ihr die Sünden nachlasset, dem sind sie nachgelassen, wem ihr sie behaltet, dem sind sie behalten:" Die Totsünde kann nur in der Beichte nachgelassen werden. Für die lässlichen Sünden kann auch eine der vielen Formen der Buße die Vergebung gewähren - wie Gebet, gute Werke, umso mehr die Sünde meiden, Nächstenliebe....Werke der Barmherzigkeit usw. Eine Bussfeir kann niemals eine Todsünde tilgen.

Gebet
Ist die Zwiesprache mit Gott zu jeder Zeit und in jeder Lebenslage - und das allerwichtigste Mittel, das ewige Heil zu finden. Wer betet, der glaubt.
Der  Mench ist vor Gott soviel wert als er betet mit dem Herzen. Nur das Gebet  aus dem Herzen gelangt zu Gott! Darum muß eine vorformuliertes Gebet z.B.  VATER UNSER langsam und mit der Seele gebetet werden.

Sex
Sex ist die geschlechtliche Betätigung ohne  wahre Liebe und ehelich-sakramentale  Bindung! d.h. losgelöst von Liebe zu Gott und dem "Partner"!
Vergleich : Kuchen mit Rosinen !
Der Sex-Mensch will  vom Kuchen nur die Rosinen und meint davon leben zu können; den Kuchen läßt er stehen!
Der Sex-Mensch will nur  eigene Befriedigung des Sextriebes; der Partner ist nur  mehr oder weniger Objekt seiner "Sucht".


 zum Anfang